TitaniumBackup auf SD-Karte (2)

Nachdem beim vorletzten Update endlich das Speichern auf der SD-Karte möglich sein sollte, wollte ich dies auch direkt für meine geplanten bzw. automatischen Backups von TitaniumBackup nutzen.
Meine ersten Versuche bzw. Suchen im Internet zeigten, dass ich eine Datei im System verändern soll, die mir diesen Zugriff ermöglicht. Leider ist mir dabei wohl in einem der Fälle mal ein Fehler unterlaufen, welcher dazu führte, dass ich mein System neu installieren musste 🙁

Nun habe ich aber noch einen weiteren Weg gefunden, welcher das Speichern der Backups auf der SD-Karte ermöglicht. Hierbei muss ich lediglich in den Einstellungen von TitaniumBackup etwas verändern – das ist ja auch viel einfacher!

Ok, ich muss also in die Einstellungen durch langes drücken der Menütaste (rechte Hardwaretaste). Dann Einstellungen auswählen und hier nach dem Punkt „Ort des Sicherungsordners“ suchen – und natürlich diesen auch auswählen.

Screenshot_1

Im oberen Bereich wähle ich nun Speicherorte: Dateisystem -> ändern <- aus und gelange wieder in ein Menü:

Screenshot_2

Hier nun den Punkt „Speicher des DocumentProviders“ auswählen. Nun kann ich mit den Menütasten im oberen Bereich auch meine SD-Karte auswählen. Hier hatte ich schon vorher ein Verzeichnis „TitaniumBackup“ angelegt, in welches ich ab jetzt meine Backups gespeichert haben möchte. Dieses also auswählen bzw. dorthin navigieren und dann mittels „Zurück-Taste“ (die linke Hardwaretaste) die Untermenüs verlassen. Das war es dann auch schon – gar nicht so wild, wenn man weiß, was man machen soll 😉

Seither funktioniert das einwandfrei und meine Backups landen jetzt auf der SD-Karte – da habe ich auch ein wenig mehr Platz…

Screenshot_2016-02-05-16-42-02
Hier nochmal ein Screenshot mit den neuen Einstellungen!

Noch zu erwähnen : Ich benutze OxygenOS 2.2.0 und die Pro-Version von TitaniumBackup. Andere Varianten habe ich daher noch nicht getestet – wer da andere oder auch gleiche Ergebnisse erhält, möge das doch gerne hier hinterlassen!

Viel Spass weiterhin,
Michael

Dieser Beitrag wurde unter Oneplus X, Technik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf TitaniumBackup auf SD-Karte (2)

  1. Peter sagt:

    Ich benutze auch OxygenOS 2.2.0 und die Pro-Version von TitaniumBackup.
    Es klappt nicht. Die Einstellungen bleiben unverändert. SD-Karte wird nicht ausgewählt.

    • Michael Schießer sagt:

      Hallo Peter,
      habe es gerade nochmal geprüft – ohne Änderungen an der platform.xml – nur die Schritte wie beschrieben. Das klappt bei mir! Mit welchem Dateisystem hast Du Deine SD-Karte formatiert? Es sollte Ext4 sein. Vielleicht liegt es daran?
      Grüße,
      Michael

      • Peter sagt:

        Hallo Michael,
        ich habe mit Fat32 formatiert. Wenn die Karte mit Ext4 formatiert wäre, hätte man von Windows-PC kein Zugriff auf SD-Karte?
        Gruß
        Peter

        • Michael Schießer sagt:

          Hallo Peter,
          der Zugriff über das X funktioniert dann weiterhin! Nur wenn Du die Karte per Adapter direkt an ein Windows-System anschliessen möchtest wird das nur mittels zusätzlicher Treiber gehen.
          Gruß,
          Michael

  2. Peter sagt:

    Hallo Michael,
    wenn ich auf SD-Karte nur eine Ext4 Partition erstellen würde (nur für Backups), und Rest bleibt Fat32. Kann der Zugriff über das X richtig funktionieren?
    Gruß
    Peter

    • Michael Schießer sagt:

      Hallo nochmal 😉
      Ich würde immer die ganze Karte mit Ext4 formattieren – immerhin ist das ein typisches Linux-Format und Android ist ja im Unterbau auch eines! Zudem soll ab der Marshmallow-Version das Einbinden der SD-Karte in das „lokale“ Dateisystem funktionieren, damit wären dann die momentanen Probleme sowieso behoben. Ein Mischen der Partitionen ist in meinen Augen nicht Sinnvoll – da der Zugriff per USB-Anschluss an einen Windows-Rechner ja gewährleistet ist.
      (Könnte mir auch vorstellen, dass bei einer gemischten Partitionierung nur die erste gelesen/benutzt wird – das habe ich aber noch nicht geprüft. )
      Ich denke mal, dass die meisten Nutzer ihre SD-Karte nicht extra aus dem X „Bauen“, um diese dann an einen PC zu stecken… oder?
      Grüße,
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *