Oneplus X manuelles Update zu OxygenOS 2.1.3

Das neue Update zur Version 2.1.3 wird seit dem 26.11.15 ausgerollt. Zuerst bekommt nur ein kleiner Teil das Update. Wenn alles gut geht, dann der Rest (also alle) im Anschluss daran. Das sollte schnell gehen – hoffentlich.

ACHTUNG : Das Update wird nicht ohne Grund nur an ein paar einzelne Geräte verteilt – es kann also noch zu Problemen kommen, die bisher nicht aufgefallen sind! Ein Backup des vorherigen Systems ist also nicht unbedingt sinnlos 🙂

Wer keine Lust aufs Warten hat, der kann das in Foren bereits kursierende Update manuell installieren 🙂
Vor allem die Ankündigung, dass endlich die SD-Karte ohne irgendwelche Kniffe genutzt werden kann, macht das natürlich interessant. Es scheint sich hier auch speziell um das Update genau für dieses Problem zu handeln. Es wird zwar in den Foren noch von weiteren Sicherheitsupdates gesprochen, aber genaue Aussagen sind außer zum Thema SD nicht zu finden.

Ok, wie kann ich jetzt also das Update installieren, wenn ich es nicht per OTA-Update angeboten bekomme?

Was muss ich berücksichtigen, wenn ich mein X mit Root-Funktionalitäten versehen habe?

Das Ganze ist relativ einfach durchzuführen:
Zuerst brauchen wir natürlich die benötigten Dateien – davon ausgehend, dass wir unser X gerootet haben, benötigen wir noch ein „sauberes“ (also ungerootetes) Image und natürlich das Update. Dazu dann noch die Root-Dateien, denn ich gehe davon aus, dass wir wieder Root-Rechte haben wollen. Fürs Einspielen gibt es auch ein neues TWRP-Image, welches nun die OTA-Updates direkt einspielen kann (wenn kein Root installiert ist).

Hier die Links zum Download:
sauberes Image
TWRP (Blu-Spark)
Update 003-004
Update 004-005
SuperSU

Update: Wie Andreas in den Kommentaren beschrieben hat gibt es in den Foren von One mittlerweilen das komplette Stock-Image inkl. Updates zum Download (unter OnePlus X „005_all“)  – dann fehlt anschliessend nur noch SuperSU 😉

Um das ganze durchzuführen benötigen wir noch adb bzw. fastboot. Wie ihr das bekommt und wie ihr ihr ein sauberes Image bekommt, hatte ich ja bereits hier beschrieben.
Wir werden die Schritte ohne Löschen der Data-Partition durchführen, dass heisst, das nach dem Update die vorher installierten Apps und Daten weiter vorhanden sind. Dennoch führe ich sicherheitshalber noch ein Backup dieser Partition durch – man kann ja nie wissen 😉

Jetzt geht es aber los:

Wir schliessen das X an den Rechner an und starten es neu in den Fastboot-Modus – auch Bootloader genannt.
Mittels Fastboot devices an der Eingabeaufforderung prüfen wir, ob das X dem Rechner „bekannt“ ist. Das kann schon mal eine Weile dauern, aber als Ausgabe sollte dort die Seriennummer des X auf dem Bildschirm erscheinen (Steht auch auf der Rückseite der Originalverpackung!).

Da wir TWRP nur temporär benötigen, booten wir es nur, anstatt es zu flashen. Dies geschieht mittels „fastboot boot IMAGENAME“.

Wir erkennen das korrekte bzw. benötigte TWRP-Image an dem „Blu-Spark“-Logo ! Nur dieses kann die OTA’s auch verarbeiten!

Bevor wir installieren, noch schnell per Backup die Data-Partition sichern. Hier wählen wir natürlich Backup aus und dort nur Data – als Speicherort hier noch der interne Speicher. Ich konnte zumindest nicht auf die SD-Karte speichern!

Im nächsten Schritt müssen wir das saubere System-Image einspielen, da das Update nur ohne Root-Dateien funktioniert. Hier reicht das Wiederherstellen der sauberen Daten in die System-Partition. Diese hatten wir ja entweder selbst angelegt – oder geladen. Wer ganz sicher gehen will, kann auch noch Boot und Recovery wiederherstellen.
Im Anschluss schlägt TWRP einen Neustart vor, das lassen wir aber lieber, denn wir wollen ja jetzt noch die Updates installieren – dazu gehen wir wieder zum Startmenü des TWRP (Home-Symbol) und wählen wieder Install aus. Dort dann das Update installieren (oder die Updates, je nach Ausgangs-Image des Systems).
Wir starten wieder nicht neu, denn wir wollen ja auch wieder die Root-Dateien installieren. Also nochmal Home, Install, dann die SuperSU-Datei auswählen und installieren.
Jetzt haben wir so weit alles durchgeführt und können das X neu starten. Nach dem üblichen „Anpassen“ der Apps sollte auch die Meldung erscheinen, dass eine SD-Karte gefunden wurde und zur Benutzung nur noch „geklickt“ werden muss!
Wer den Workaround mittels formatieren mit NTFS durchgeführt hat, sollte zur Sicherheit die Formatierung nochmal mit exFAT durchführen. Vorher sind natürlich die Daten, die ihr behalten wollt, noch zu sichern 😉

Nochmal zur Übersicht:
Booten mit TWRP (Blu-Spark)
Flashen sauberes System-Image
Flashen Update(s)
– Backup System-Image (saubere Grundlage für nächstes Update!)
Flashen SuperSU
Reboot

Wie gesagt, es hängt davon ab, welches saubere Image ihr verwendet – also welchen Patchstand das Image hat – je nachdem müssen dann nur das neueste oder auch die dazwischen liegenden OTA’s geflasht werden!
Habt ihr also vor dem ersten „Rooten“ ein Backup gemacht, dann könnt ihr dieses verwenden. Habt ihr das auch nach dem ersten Update gemacht, dann natürlich das zweitere (ohne „Root“). Je nachdem müssen also die nachfolgenden OTA’s in der richtigen Reihenfolge installiert werden.

Willkommen OxygenOS 2.1.3 😉

Dieser Beitrag wurde unter Oneplus X, Technik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Oneplus X manuelles Update zu OxygenOS 2.1.3

  1. Andreas sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für die schöne Update-Beschreibung. Habe es zwar noch nicht durchgeführt, da ich vorab noch eine Frage hätte.

    Im Download-Center https://forums.oneplus.net/threads/download-center.279435/ stellt OnePlus inzw. das vollständige Stockimage zum Download zur Verfügung.

    Das müsste doch bedeuten, dass ich mit TWRP direkt von diesem das System Image flashen könnte. Also nicht wie in Deinem Post beschrieben erst den alten Stand und dann das Update, richtig?

    Danach Super-SU drauf und evtl. noch den Cache löschen.

    Sollte doch auch funktionieren, richtig?

    Viele Grüße und danke für die Mühen,

    Andreas

    • Michael Schießer sagt:

      Hallo Andreas,

      danke für Deine Info – da hast Du natürlich Recht – mit dem Update „005_all“ sollte alles etwas schneller gehen 😉
      Viele Grüße,
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *